HTC Vive VR-Brille: Preis und Release-Termin nun bekannt

Im Vorfeld des Mobile World Congress in Barcelona (MWC 2016), hat HTC einige Geheimnisse um die hauseigene VR-Brille HTC Vive gelüftet. So sind nun der Verkaufspreis und das Releasedatum, der Consumer-Version des Virtual-Reality-Headsets HTC Vive, bekanntgegeben worden.Das Thema Virtual Reality nimmt weiterhin fahrt auf. Nun hat auch der Hersteller HTC weitere Details zu seiner VR-Brille HTC Vive öffentlich kommuniziert. Was viele erwartet haben, der Preis hat sich gewaschen. Allerdings bietet die VR-Brille von HTC auch einiges für den sportlichen Preis.

HTC Vive ab April 2016 für 799 US-Dollar erhältlich

Die finale Verkausversion der HTC Vive wird zum Verkaufsstart für 799 US-Dollar erhältlich sein. Damit ist die HTC VR-Brille runde 200 US-Dollar teurer als das Konkurrenzprodukt Oculus Rift aus dem Hause Facebook. Die Oculus Rift kann bereits ab 599 US-Dollar vorbestellt werden.

Allerdings ist der Lieferumfang der HTC Vive deutlich umfangreicher gegenüber dem der Oculus Rift. Denn bei der HTC VR-Brille gibt es neben dem Virtual-Reality-Headset noch zwei kabellose VR-Controller, einen Raum-Tracking-Scanner sowie zwei VR-Anwendungen dazu.

Einer der beiden VR-Softwaretitel, welche gratis mitgeliefert werden ist der Job Simulator. Im Job Simulator sieht der User ein mögliches Zukunftsszenario vieler Arbeitsplätze, welche nur noch von Robotern besetzt sind.

HTC Vive kann ab Februar bestellt werden

Die HTC VR-Brille kann ab Montag den 29. Februar 2016 um 16:00 Uhr vorbestellt werden. Ausgeliefert wird es dann Anfang April 2016.

HTC gibt weitere Details bekannt

HTC hat nebst Preis & Releasedatum des Virtual-Reality-Produkts, noch weitere Informationen an die Öffentlichkeit herangetragen. So soll es einen Vive-Phone-Service geben, welcher es Nutzern ermöglicht, mit der realen Welt in Verbindung zu bleiben, ohne die Virtual-Reality-Brille abzusetzen.

Somit kombiniert HTC das VR-Erlebnis durch die VR-Brille mit echten Szenerien der realen Welt. In der sogenannten „hybriden Realität“ können per VR-Headset auch Anrufe angenommen oder ausgeführt werden. So ist es auch möglich, das während dem Eintauchen in die virtuelle Realität auch E-Mails oder WhatsApp Nachrichten via Kopfhörer vorgelesen werden.

Natürlich will HTC nicht nur mit VR-Games bei den Konsumenten punkten. Auch in den Bereichen Gesundheitswesen, Bildung und der Automobilindustrie hat das Thema Virtual Reality enorm an Bedeutung gewinnen können.

Weitere Virtual-Reality-News:

McDonalds VR-Brille: Via Fast-Food in die virtuelle Realität Ja es stimmt, diese Headline liest sich im ersten Moment sehr komisch. Aber der Fast-Food-Gigant McDonalds steigt künftig ins Thema Virtual Reality ein. Wie das sein kann erläutern wir gerne im weiter...
Gerüchteküche: Google VR-Brille ohne PC oder Smartphone? Das "Wall Street Journal" treibt die Gerüchteküche um die Google VR-Brille weiter an. Laut dem WSJ soll Google an einer Stand-Alone Lösung im Bereich VR-Brillen arbeiten.Google soll an einer VR-Brille...
„20 Minuten“ startet Virtual-Reality-Offensive in der Schweiz Das wohl beliebteste Schweizer Pendler-Medium "20 Minuten" startet seine Virtual-Reality-Offensive. Vor allem im digitalen Bereich ist 20Minuten wohl die bekannteste "Marke" der Schweiz. Normalerweise...

Meine Name ist Tima Fischrach. Ich recherchiere und schreibe gerne zum Thema Virtual Reality. Ich freue mich, wenn meine Beiträge regen Anklang finden und auch zu Diskussionen anregen. Ebenfalls freue ich mich sehr über Feedback.
Keine Kommentare

    Kommentar verfassen