Gerüchteküche: Google VR-Brille ohne PC oder Smartphone?

Das „Wall Street Journal“ treibt die Gerüchteküche um die Google VR-Brille weiter an. Laut dem WSJ soll Google an einer Stand-Alone Lösung im Bereich VR-Brillen arbeiten.Google soll an einer VR-Brille (Virtual-Reality-Brille) arbeiten, welche ohne teure Zusatzgeräte wie Smartphones, Spielekonsolen (wie z.B. die PlayStation4) oder High-End Computer auskommt.

Bisher benötigen alle angekündigten VR-Brillen diese Zusatzgeräte, um den User in die Virtual Reality eintauchen zu lassen. Dies verursacht bei ohnehin schon hohen Anschaffungspreisen für eine VR-Brille, einen zusätzlich hohen Kostenaufwand.

Aktuell kostet eine Oculus Rift VR-Brille beispielsweise ca. 700 €. Um dann einen VR-Film oder ein VR-Game abzuspielen, wird aber noch ein leistungsstarker Computer benötigt.

Weiterhin soll Google aber auch am Einsteigermodell Google Cardboard arbeiten. Die „Papp VR-Brille“ ist sehr günstig, benötigt aber ein Smartphone, welches in das Gestell eingespannt wird, um Teil der Virtual Reality zu sein.

Weitere Virtual-Reality-News:

„20 Minuten“ startet Virtual-Reality-Offensive in der Schweiz Das wohl beliebteste Schweizer Pendler-Medium "20 Minuten" startet seine Virtual-Reality-Offensive. Vor allem im digitalen Bereich ist 20Minuten wohl die bekannteste "Marke" der Schweiz. Normalerweise...
McDonalds VR-Brille: Via Fast-Food in die virtuelle Realität Ja es stimmt, diese Headline liest sich im ersten Moment sehr komisch. Aber der Fast-Food-Gigant McDonalds steigt künftig ins Thema Virtual Reality ein. Wie das sein kann erläutern wir gerne im weiter...
Bundle: Gear VR und Galaxy 7 oder S7 Edge Nun auch noch Samsung, denken sich viele Menschen, die News der Virtual Reality gespannt verfolgen. Erst kürzlich wurde ungewollt bekannt, dass das Release der PlayStation VR verschoben wurde. Nun pas...

Meine Name ist Tima Fischrach. Ich recherchiere und schreibe gerne zum Thema Virtual Reality. Ich freue mich, wenn meine Beiträge regen Anklang finden und auch zu Diskussionen anregen. Ebenfalls freue ich mich sehr über Feedback.
Keine Kommentare

    Kommentar verfassen